Forschungsvereinigung Räumliche Elektronische Baugruppen 3-D MID e.V.
+49 911 5302-9100
+49 911 5302-9102
Computer Man Mitgliederbereich

AiF-IGF-Projekt “OLE-3D“ wurde bewilligt

Digitaldruck organischer Optoelektronik auf 3D-Körper 

AiF fördert das Vorhaben “OLE-3D“

 

 

Getrieben durch den technischen Fortschritt steigen die Anforderungen an verschiedenste elektronische Produkte und somit auch deren Einzelkomponenten. Flexibilität und Integrationsmöglichkeit, welche durch die klassische Leiterplattentechnologie nur unzureichend erfüllt werden, gewinnen dabei zunehmend an Bedeutung.

Im gemeinsamen Forschungsprojekt OLE-3D bündeln der Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS) und das Bayerische Zentrum für Angewandte Energieforschung (ZAE Bayern), welches mit dem Lehrstuhl für Materialien der Elektronik und Energietechnologie (i-MEET) eng vernetzt ist, am Energie Campus Nürnberg ihre Kompetenzen, um die Grenzen der konventionellen planaren Elektronik zu überwinden. Durch die Kombination von digitalen Druckmethoden auf 3D-Oberflächen, SMT-Bauteilen (Surface mounted technlogy) und organischen Funktionsstrukturen, wie z.B. organischen Leuchtdioden (OLEDs) und organischer Photovoltaik (OPV), werden so hochleistungsfähige Hybridbauteile hergestellt.Mit dem in OLE-3D verfolgten Ansatz ist es möglich, immer mehr Funktionen auf einem Bauteil zu vereinen.Bestehende Produkte können durch die hohe Integrationsdichte und den geringen Materialeinsatz kostengünstiger gefertigt werden. Gleichzeitig werden völlig neue Anwendungsspektren erschlossen.

Besonders in der Automobil-, Medizin- und Energietechnik sowie der Konsum- und Industrieelektronik könnte die Kombination aus organischer Elektronik und 3D-Oberflächen in naher Zukunft eine wichtige Rolle einnehmen. So ist beispielsweise der Einsatz von großflächig gedruckten OLEDs auf gekrümmten Oberflächen zur Be- und Ausleuchtung von Fahrzeuginnenräumen oder als Heckleuchte denkbar. Gedruckte OPV kann hingegen als Lichtsensor oder auch für das Energy-Harvesting bei autarken Systemen genutzt werden.

Aktuell konstruieren das ZAE/i-MEET und FAPS in enger Zusammenarbeit ein 5-Achs-Robotersystem, welches mit einem Tintenstahl- und einem Aerosol-Jet-Drucker ausgestattet ist. Hierbei bringt FAPS seine Expertise im Maschinenbau und das ZAE/i-MEET sein Knowhow im Druck von Elektroden und komplexen Multischichtsystemen ein. Gleichzeitig werden mittels automatisierter Hochdurchsatzmethoden neue Materialien entwickelt, die den speziellen Anforderungen des Druckens auf 3D-Oberflächen (Viskosität, Oberflächenspannung und elektrische Funktionalität) gerecht werden.

Das IGF Vorhaben OLE-3D (Nr: 19854 N/1) der Forschungsvereinigung Räumliche Elektronische Baugruppen 3-D MID e.V. wird durch die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Die Bearbeitung des Projektes erfolgt durch die Forschungsstellen FAPS und ZAE Bayern. Die Unterstützung durch den projektbegleitenden Ausschuss, bestehend aus den Firmen Neotech AMT, Henkel, Hoffmann + Krippner, SEHO Systems, Automatic Research, KH Foliotec, Inotech Kunststofftechnik, 2E mechatronic und BMW, zeigt das große Interesse der Industrie.

 

 

 

Kontakt:

ZAE Bayern

M. Sc. Philipp Maisch

Solarfabrik der Zukunft/ Solar Fab of the Future

Auf AEG, Bau 16, 1. OG

Fürther Str. 250

90429 Nürnberg

Tel.: +49 911 56854 9355

Fax.: +49 911 56854 9351

philipp.maisch@zae-bayern.de

http://www.zae-bayern.de

2022 © Forschungsvereinigung Räumliche Elektronische Baugruppen 3-D MID e.V.

|

Impressum

|

Datenschutz